Gymnasium der Diözese Eisenstadt

  • Exkursion des Gymnasium der Diözese Eisenstadt: Ausstellung „Von Deutschwestungarn ins Burgenland - Geschichte einer Region (1848-1921)“ auf der Burg Güssing und Besuch des „Anschlussdenkmal“ in Oberschützen

Die Abschlussklassen 4a und 4b des Gymnasiums der Diözese Eisenstadt besuchten am 24. Juni im Zuge des Projektes "border(hi)stories" bei herrlichem Wetter die Burg Güssing. Nach kurzem Aufstieg zur Burg genossen wir die Sonne im Burghof, bevor uns Michael Achenbach und Dieter Szorger mit ihrem großen Wissen ad hoc in die Geschichte des Burgenlandes entführten und über Gesellschaft, Fotographie, Schule, Herrschaft und vieles mehr berichteten. Die Führungen haben viele Fragen aufgeworfen, die wir noch weiter diskutiert haben, da die Ausstellung perfekt zu unserem schulweiten Thema: "Burgenland revisited - das erste Drittel. Familie - Dorf - Leben: 1921 bis 1955" gepasst hat. Auf der Heimfahrt wagten wir noch einen Blick auf das sogenannt „Anschlussdenkmal“ in Oberschützen und forderten noch im Bus ein Onlinefeedback ein: "Mir hat gefallen, dass es so viel Interessantes zu sehen gab." "Eine wirklich gelungene Exkursion!"